Nifty-Fifty-Skript

Zurück zum Comic: Raffiniert: Nifty-Fifty!

Seite 1

„Das englische Wort nifty bedeutet so viel wie raffiniert und das passt auch ganz gut zur 50-mm-Festbrennweite.

Alle großen Kamerahersteller bieten ein solches – recht einfach verarbeitetes – 50-mm-Objektiv (Nifty-Fifty) an. Die verarbeiteten Materialien wirken zugegeben etwas billiger und auch die Linsenanordnung ist eher eine einfache. Dafür bieten diese kleinen Plastikbomber eine sehr hohe Offenblende (in der Regel f1,8), bilden sehr scharf ab und vor allem sind sie neu für unter 200 Euro zu haben.

Ein Nifty-Fifty wird oft als perfektes zweites Objektiv nach der Kit-Linse (Standard-Zoom-Objektiv) empfohlen.
Das hat mehrere Gründe.“

Seite 2

„Der Hauptgrund dürfte sein, dass die Ergebnisse mit einer 50er-Brennweite sehr natürlich wirken, ohne großartige Verzeichnungen und Verzerrungen, die beispielsweise im Weitwinkelbereich auftreten.
Wenn du draußen unterwegs bist und du siehst zufällig ein schönes Motiv, dann kannst du das auch deiner Wahrnehmung entsprechend hervorragend mit deinem 50er-Objektiv fotografieren. Du wirst nicht enttäuscht sein.“

„Auch für Portraits eignet sich die Brennweite bestens. Du musst gelegentlich nah dran, hast aber auch wenig Verzeichnung zu befürchten. Die Schärfe ist toll und du kannst eine tolle Unschärfe erzeugen mit großer Blendenöffnung.“

Seite 3

Panel 1

„Das Objektiv ist leicht und handlich. Auch das ist ein Vorteil, wenn man länger unterwegs ist.“

Panel 2

„Ein weiterer Grund ist, dass die 50er Festbrennweite keinen Zoom hat – denn du hast damit ja nur diese eine Brennweite.“

Panel 3

„Das, was weit von dir entfernt ist, bleibt auch erst einmal weit weg. Du musst dich bewegen.“

Dieter: „Wie kann das ein Grund sein?“

Panel 4

„Na, du musst halt laufen. Deswegen wird es auch Laufzoom genannt.“

Dieter: „Das ist doch ein dicker Minuspunkt oder sehe ich das falsch?!“

Seite 5

„Dieter, Ich glaube Bewegung ist gut für dich.
Aber du musst das anders sehen:
Du bist mit einer Festbrennweite gezwungen, die richtige Perspektive am richtigen Standort zu suchen. Du überlegst dir ganz anders, wie du dein Bild aufbauen könntest und du musst dich zu einem Motiv hinbewegen und wieder zurück.

Es ist übrigens grundsätzlich ein guter Ansatz, nicht einfach alles im Stehen vom gegenwärtigen Standort aus zu fotografieren.

Du könntest auch aus dem Auto raus mit einem 28-300-mm-Zoom fotografieren. Langweilige Bilder wären vorprogrammiert.“

„Wenn du gute Ergebnisse haben willst, musst du dich bewegen.

Suche dir spannende Perspektiven.
Teste es aus und geh raus mit deiner Kamera, am besten nur mit dem 50er-Objektiv bewaffnet.

Klar: Du wirst dich mehr bewegen und es könnte gelegentlich lästig sein, aber du lernst zeitgleich auch „fotografisch“ zu sehen und machst tolle Bilder!“

Seite 6

„Wenn du also nach deinem Standard-Zoom-Kit-Objektiv nun auf der Suche nach einem weiteren Objektiv bist, könnte eine 50mm-Nifty-Fifty-Festbrennweite eine günstige und gute Lösung sein.“

Zurück zum Comic: Raffiniert: Nifty-Fifty!